Danksagung für Unterstützung

Danksagung für UnterstützungDas Leben bietet unzählige verschiedene Möglichkeiten, seinen Mitmenschen danke zu sagen. Dazu gehören fröhliche wie traurige Anlässe. Ein trauriger Anlass ist es etwa, wenn ein geliebter Mensch stirbt und Sie sich für alle Beileidsbekundungen, alle tröstenden Worte, Gesten und Umarmungen bedanken möchten. Das können Sie mit einer schönen Karte und einem netten Text tun, den Sie selbst entworfen haben. Schöner ist es natürlich, sich für einen fröhlichen Anlass zu bedanken, und davon gibt es ja Gott sei Dank auch wesentlich mehr. Das kann etwa die eigene Hochzeit sein (oder auch die Silberne bzw. die Goldene Hochzeit), ein runder Geburtstag, die Jugendweihe, die Geburt eines Babys, eine Taufe, die Kommunion, die Konfirmation, die Firmung und vieles mehr. Natürlich ist es auch nett, sich für beruflichen Erfolg oder für die Erlangung eines akademischen Grads oder Titels bei all jenen Menschen zu bedanken, die ihren Anteil an Ihrem Erfolg hatten.

Aber bedarf es eigentlich immer eines großen Anlasses, um sich einfach mal bei seinen Mitmenschen zu bedanken, die einen im Leben begleiten und denen wir auch einiges zu verdanken haben – ohne das an einer speziellen Sache festzumachen? Es kann immerhin sein, dass man seinen Dank einfach mal loswerden möchte, der sich unter Umständen schon über eine gewisse Zeit lang „angestaut“ hat. Oder ein kleiner Anlass bringt Sie dazu, endlich einmal für einen lieben Menschen das zu tun, was Sie schon länger tun wollten: eine schöne Karte kaufen oder basteln und dazu eine nette Danksagung aufzusetzen.

Wichtig ist nicht, ob es einen Anlass gibt

Weniger wichtig als die schönen und persönlichen Worte, die Sie hierfür wählen, ist es, ob es überhaupt einen Anlass gibt – oder ob Ihre Danksagung ganz einfach von Herzen kommt und gar keinen Anlass benötigt. Und auch die Form Ihrer Danksagung ist nicht unbedingt entscheidend. Natürlich können Sie ein schönes Gedicht verfassen, aber Sie müssen das auch nicht machen. Manchmal sind es gerade die einfachen Worte, die dem Empfänger der Danksagung zeigen, wie ernst es Ihnen als Absender damit ist. Das gilt gerade für eine gute Freundschaft, die womöglich schon seit vielen Jahrzehnten oder Jahren besteht. Hier sind zu viel der hochgestochenen Worte vielleicht sogar fehl am Platze. Immerhin kennt Sie die Empfängerin bzw. der Empfänger gut genug, um zu verstehen, was Sie in einfachen Worten sagen möchten. In einem solchen Fall ist vermutlich auch ein Gedicht nicht unbedingt der beste Weg, den Sie einschlagen können.

Das gilt ebenso für Fälle, bei denen Sie sich für Unterstützung in beruflichen Dingen bedanken wollen. Hier ist es eher wichtig, dass Sie sachlich bleiben und sich auf fachlicher bzw. inhaltlicher Ebene für die Unterstützung bedanken, die Sie erfahren durften. Auch, wenn Sie um eine finanzielle Spende oder Unterstützung gebeten und diese auch in großzügiger Art und Weise erfahren haben, sollten Sie von einer Danksagung absehen, die Sie in Form eines Gedichts abfassen. Es ist einfach nicht wirklich passend. Insgesamt ist es eher ratsam, auf ein Gedicht als Danksagung zu verzichten, wenn Sie den oder die Adressaten siezen.

Begründen Sie, warum Sie die Danksagung schreiben

Im Grunde genommen gilt es ansonsten aber nur, darauf zu achten, dass Sie dem oder den Adressaten auch begründen, weswegen Sie ihn oder sie mit einer so ausführlichen Danksagung „überfallen“ – erst recht, wenn es gar keinen echten Anlass gegeben hat. Machen Sie also ausführlich klar, was Sie dazu gebracht hat, eine schöne Danksagung auf eine nette Karte zu schreiben und vergessen Sie dabei nicht, dem Empfänger auch deutlich zu machen, dass Sie im umgekehrten Fall natürlich auch für ihn oder sie da sein werden.

 

Danksagung für Unterstützung

Lieber [Name],

du hast es ja oft genug betont, dass es nichts zu danken gebe – aber sieh‘ es mir bitte nach, wenn ich das ein wenig anders einordne. Und sieh‘ es mir nach, wenn ich dir heute diese Karte zusende. Denn ich möchte dir auch auf diesem Wege noch einmal herzlich danken.

Es ist wahrlich keine einfache Zeit gewesen, die ich gerade hinter mir habe, wie du weißt. So eine Trennung nach vielen Jahren der Beziehung verdaut jeder anders und auf seine eigene Weise – wichtig ist dabei aber, dass man jemanden hat, der einen aufbaut (oder es zumindest versucht) und in dieser Lebenssituation einfach zuhört und unterstützt.

Du, lieber [Name], bist mir in den letzten Wochen und Monaten mehr gewesen als nur eine Hilfe und Unterstützung. Danke, dass du immer für mich da warst, wenn es mir mal wieder nicht so gut gegangen ist und ich mir den Weltschmerz von der Seele reden musste und wollte. Ich werde dir das nie vergessen. Und du weißt hoffentlich, dass ich auch immer für dich da sein werde – ganz gleich, wo und wann auch immer es sei. Auch, wenn ich nicht für dich hoffe, dass es dir im Leben auch mal nicht ganz so gut gehen wird.

Zusätzlich zu diesen dürren Worten, die gar nicht ausdrücken können, wir dankbar ich dir wirklich bin, bitte ich dich, dir an einem der kommenden Wochenenden mal einen Abend frei zu nehmen. Ich möchte dich gern zu einem Essen einladen, um mich noch einmal erkenntlich zu zeigen – und bitte kein Widerspruch. Es ist mir nämlich eine Herzensangelegenheit.

In der Hoffnung, dass unsere Freundschaft ewig währen möge!

Dein [Name]