Danksagung Jahresende

Danksagung JahresendeHaben Sie auch den Eindruck, dass die Zeit immer schneller vergeht? Kaum hat das Frühjahr begonnen, ist der Sommer auch schon wieder vorbei. Eben hat man noch die Osterdekoration weggeräumt, schon gilt es wieder, den Weihnachtsbaum zu schmücken. Und hat man nicht gerade erst ins neue Jahr hineingefeiert? Wie kann es dann sein, dass schon wieder Silvester vor der Tür steht? Diese Reihe könnte man natürlich beliebig fortsetzen. Wir bleiben aber beim Thema „Jahresende“ und fragen uns, wer hier wem eine Danksagung überbringen könnte. Da gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten – die wahrscheinlichste ist aber immer noch die, dass Vorgesetzte ihre Mitarbeiter per Danksagung in den Weihnachtsurlaub „entlassen“ und sich für all die geleistete Arbeit des ablaufenden Jahres bedanken.

Der an die Mitarbeiter gerichtete Dank zum Jahresende kann auf verschiedenen Wegen überbracht werden. Natürlich ist es lobenswert, wenn Sie als Teamleiter oder Vorgesetzter dabei kreativ werden und sich einen besonderen Weg ausdenken. Aber manchmal ist es auch einfach nur nett, wenn Sie sich bei der Feier des Jahresabschlusses (oder eben bei der Weihnachtsfeier) vor die versammelte Mannschaft stellen und die vorbereitete Dankesrede zum Besten geben. Dann ist die Stimmung vermutlich allemal gelöster, als wenn Sie die Danksagung im Büro und während der Arbeitszeit an die Mitarbeiter richten. Außerdem lässt sich auf der Weihnachtsfeier auch viel leichter eine persönliche Note mit einbauen.

Hellen Sie die Stimmung auf

Für die Worte und die Danksagung zum Jahresende an Ihre Mitarbeiter gilt in erster Linie, dass Sie eine gute Stimmung verbreiten sollten. Denn nehmen wir einmal an, dass es ein schlechtes Geschäftsjahr gewesen ist – selbst dann können Sie den Mitarbeitern auf der Feier nicht die Leviten lesen. Wenn Sie nämlich betonen, dass die Zahlen so schlecht sind wie seit langem nicht, werden Sie die Kollegen schnell fragen, weswegen dann trotzdem eine Feier abgehalten wird – und die Frage wäre völlig berechtigt. Nein, auch und gerade im Falle eines schlechten Jahres sollten Sie versuchen, die positiven Aspekte aufzuzeigen und die Kolleginnen und Kollegen bitten, sich auch weiterhin so zu engagieren, wie sie es bisher schon getan haben. Sagen Sie einfach danke für das, für was Sie sich bedanken möchten, und verlieren Sie zum Schluss unbedingt noch ein paar motivierende Worte.

 

Danksagung Jahresende

Liebe Mitarbeiter,

kaum zu glauben, dass uns schon wieder ein Jahr durch die Finger geronnen ist wie Sand. Habe ich nicht erst vor ein paar Wochen an gleicher Stelle gesagt, was es für ein großartiges Jahr für diese unsere Abteilung gewesen ist? Dass sich niemand engagiertere Mitarbeiter als Sie wünschen kann? Und dass bei allem Stress, der manchmal herrscht, immer ein anständiges Miteinander in diesem Team herrscht? Ach halt, dass ich diese Worte an Sie gerichtet habe, ist ja exakt vor einem Jahr auf unserer letzten Weihnachtsfeier gewesen! Und jetzt stehe ich schon wieder hier vor Ihnen, zwischen dem ersten und dem zweiten Gang des Weihnachtsmenüs, und Sie müssen schon wieder meine Worte ertragen. Aber ich gelobe, dass ich mich versuche, kurz zu fassen – was natürlich unlogisch ist, wenn man bedenkt, dass ich diese Worte an Sie sowieso schon aufgeschrieben habe und sie Ihnen vorlese.

Lassen Sie mich nach diesen ausufernden Worten schnell zum eigentlichen Dreh- und Angelpunkt kommen: Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei Ihnen allen bedanken. Auch dieses Jahr, das nun zur Neige geht, hat wieder gezeigt, dass meine Worte vom letzten Jahr zumindest nicht falsch waren. Wir alle wissen, wie die Umsatzzahlen in diesem Jahr ausgesehen haben, deswegen möchte ich sie an dieser Stelle nicht noch einmal herunterbeten. Dass wir Potenzial nach oben haben, wurde ja in den Meetings mehrfach angesprochen, also möchte ich Ihnen und mir die Feier damit nicht verderben. Denn wichtig war es für mich zu sehen, dass jeder einzelne von Ihnen persönliche Anstrengungen unternommen hat, um die Zahlen der Abteilung nach oben schnellen zu lassen.

Aber das gilt auch für das Team im Gesamten. Ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie Teamplayer genug sind, um sich nicht über die Kollegen zu erheben und damit die Stimmung zu drücken. Ich kann es sehr genau einschätzen, dass die Leistung, die Sie alle erbracht haben, in einem normalen Jahr zu deutlich positiveren Zahlen geführt hätte. Es ist ein Stück weit auch einfach nur Pech, dass es unserer Branche in den letzten Jahren nicht besonders gut ergangen ist.

Aber genug davon. Wenn Sie nicht so engagierte Mitarbeiter wären, die Persönliches oft genug hinten anstellen und Verantwortung übernehmen, so wären unsere Zahlen noch viel schlechter. Aber ich sehe ja jeden Tag mit eigenen Augen, wie Sie sich einbringen – und noch wichtiger, die Vorstandsetage ist sich dessen auch komplett bewusst. Damit möchte ich nun endlich zum Kern meiner Rede kommen. Und dieser Kern besteht darin, dass ich einfach nur sagen möchte: Danke. Danke, dass Sie nie die Motivation und die gute Laune verlieren. Danke, dass Sie alle an die Kollegen denken und an das Team. Sie alle gehören zu einer seltenen Spezies von Menschen, die selbstlos sind.

Deswegen möchten wir uns erlauben, Ihnen in diesem Jahr neben dem Weihnachtsgeld noch einen Bonus auszuzahlen, der heute Vormittag veranlasst worden ist. Gönnen Sie sich etwas – und vor allem: Verbringen Sie die Feiertage im Kreise Ihrer Lieben und erholen Sie sich gut. Auf dass wir uns mit altem Schwung im neuen Jahr wiedersehen und es von Neuem anpacken.

Ihr Leiter der Abteilung XY, [Name]