Die 10 schlimmsten Fehler bei einer Danksagung

Die 10 schlimmsten Fehler bei einer DanksagungDie Vorstellung, dass Sie eine Dankschreibung verfasst haben, diese per Brief oder Karte versendet oder als Vortrag vor Publikum gehalten haben und erst später merken, dass Sie viele Fehler gemacht haben, ist schrecklich. Warum? Nun, diese Fehler sind praktisch nicht mehr gutzumachen. Es ist ein wahrer Alptraum, aus dem es keinen Ausweg gibt. Deswegen ist es beim Formulieren und Verfassen einer Danksagung so ungemein wichtig, dass Sie hier keine schweren Versäumnisse begehen. Natürlich gibt es im Prinzip hunderte von Fehlern, die Sie in diesem Zusammenhang begehen können, doch die meisten von ihnen sind mit Sicherheit verzeihlich. Was aber sind die zehn schlimmsten Fehler, die Ihnen beim Abfassen einer Danksagung unterlaufen können?

Platz 10

Sie möchten Ihre Danksagung als Gedicht verfassen? Das ist manchmal eine nette Idee, manchmal aber auch nicht. Um es direkt zu sagen: Wenn Sie kein Gefühl dafür haben, ein Gedicht zu Papier zu bringen, dann schreiben Sie die Danksagung als normalen Text, bevor Sie gestanzte Strophen und Verse verwenden, die man schon tausende Male gelesen hat. „Kaum zu glauben, aber wahr, Oma wird heut‘ 80 Jahr‘“ – Reime wie diese möchte niemand mehr lesen.

Platz 9

Wenn Sie geheiratet und eine schöne Feier veranstaltet haben, schreiben Sie üblicherweise eine Danksagung an die Gäste. Hier sollte niemand namentlich herausgehoben werden – außer den Trauzeugen. Versäumen Sie es nicht, diesen gesondert zu danken, denn ohne sie und ihre Mithilfe wäre die Hochzeitsfeier nicht denkbar gewesen.

Kategorie „Kann man vielleicht noch mal verschmerzen“

Platz 8

Wenn Sie eine Danksagung zu einem religiösen Fest verfassen möchten (Taufe, Kommunion u. Ä.), sollten Sie auch einige Worte zur religiösen oder christlichen Bedeutung der Feier verlieren. Sonst wirkt es so, als sei Ihnen nur an der Feier selbst gelegen und wenig bis nichts am Anlass.

Platz 7

Sie wechseln den Job oder gehen in den Ruhestand? Dann ist es eine nette Idee, den Kolleginnen und Kollegen eine humorige Danksagung zu übermitteln. Versäumen Sie es aber ja nicht, darin auch Ihren Chef zu erwähnen – ein unverzeihlicher Fehler!

Platz 6

Sie haben einen geliebten Menschen verloren und befinden sich in einer Trauerphase. Es gibt dennoch viel zu tun und zu organisieren. Ganz „nebenbei“ sollen Sie dann auch noch Danksagungen schreiben, das kann an die Substanz gehen. Aber behalten Sie kühlen Kopf und lassen Sie die Danksagung all jenen Menschen zukommen, die Sie nach Ihrem Verlust  auf irgendeine Art und Weise kontaktiert haben. Wenn dabei ein paar Wochen ins Land gehen, so ist das nicht schlimm.

Was Ihnen tunlichst nicht unterlaufen sollte

Platz 5

Sie ziehen um und benötigen Hilfe. Viel Hilfe. Sie beauftragen eine Spedition, und dennoch bleiben viele Dinge offen – also entscheiden Sie sich dafür, im Freundeskreis um Hilfe zu bitten, am Umzugstag vielleicht doch ein paar Kisten zu schleppen. Vergessen Sie dabei nicht, dass Ihre Freunde ihre Freizeit opfern, vermutlich sogar einen ganzen Wochenend-Tag, um Ihnen unter die Arme zu greifen. Ein gravierender Fehler wäre es nun, ihnen zwar eine Danksagung zu schreiben und zuzusenden, sie aber in dieser Danksagung nicht für die Einweihungsparty einzuladen, die Sie veranstalten bzw. veranstalten sollten.

Platz 4

Wenn Freunde für Sie da sind, um Ihre wissenschaftliche Arbeit Korrektur zu lesen, ist das keine Selbstverständlichkeit. Umso unverzichtbarer ist es, wenn Sie vergessen, das in der Danksagung zur Vollendung der wissenschaftlichen Arbeit auch zu erwähnen. Vielleicht sind es ja so gute Freunde, dass keiner gekränkt ist – aber Sie sollten es nicht riskieren. Nehmen Sie Ihre Korrektoren also unbedingt mit in die Liste jener Personen auf, die in der Danksagung unbedingt auftauchen müssen.

Platz 3

Sie sind gerade Eltern geworden und möchten Ihren Dank aller Welt mitteilen? Das ist Ihr gutes Recht, und die Danksagung ist ein schöner Weg dafür. Wenn Sie das als Vater unmittelbar nach der Geburt tun, während Frau und Baby noch im Hospital sind, so gibt es einige Phrasen, die Sie unbedingt vermeiden müssen. Die schlimmste davon: „Frau und Kind sind wohlauf, der Vater ist völlig übermüdet!“ Sie merken, wo der Fehler liegt, oder? Wenn nicht: Ihre Frau hat soeben das Anstrengendste getan, was es gibt – einem Kind das Leben zu schenken. Wenn jemand müde und ausgepowert ist, dann sind das bestimmt nicht Sie.

Die absoluten „worst cases“

Platz 2

Grammatik und Interpunktion. Was erst einmal banal klingt, ist in vielerlei Hinsicht einer Danksagung unabdingbar. Stellen Sie sich nur einmal vor, Sie erhalten eine Danksagung dafür, dass Sie bei einer Trauerfeier anwesend waren, und diese Danksagung strotzt nur so vor Fehlern? Das wird nicht nur dem Anlass nicht gerecht, sondern vermittelt auch ein schlechtes Bild. Und das gilt beileibe nicht nur für die Danksagung in Trauerfällen. Jede x-beliebige Danksagung wirkt unseriös, wenn Sie es nicht schaffen, Sie frei von Fehlern zu halten. Wenn Sie sich also nicht wirklich sicher sind, ob Sie eine Danksagung absenden können oder ob noch schlimme Fehler enthalten sind, so fragen Sie jemanden um Rat und Hilfe.

Platz 1

Sie vergessen ganz einfach, in Ihrer Danksagung entscheidende Personen zu erwähnen. Sie schreiben eine Danksagung, weil Sie Ihre Doktorarbeit abgegeben und bestanden haben, und dabei vergessen Sie, Ihrer Familie zu danken? Unverzeihlich. Sie formulieren Dankesworte, mit denen Sie allen Gästen danken, die bei Ihrer Hochzeit anwesend waren, und vergessen dabei, sich für die großzügigen Geschenke zu bedanken, die Ihnen gemacht wurden? Oder Sie verfassen eine Danksagung für eine pietätvolle und schöne Trauerfeier und nehmen nicht zur Kenntnis, dem Pfarrer für die warmen Worte zu danken, die dieser über den Verstorbenen gesagt hat? Das Weglassen von entscheidenden Personen oder Informationen in einer Danksagung ist der wohl gröbste Schnitzer, der Ihnen unterlaufen kann.