Danksagungen Hochzeit vom Bräutigam

Danksagungen Hochzeit vom BräutigamNachdem ein Paar geheiratet und ein mehr oder weniger großes Fest veranstaltet hat, gehört es sich, sich bei allen Anwesenden noch einmal mit einer Danksagung zu melden. Und weil Sie nach einer Heirat nicht mehr als einzelne Person auftreten, sondern in fast allen Angelegenheiten nur noch als Ehepaar, entwerfen Sie die Danksagung also auch gemeinsam. Jedenfalls wäre das üblich. Es kann jedoch Situationen geben, in denen die Braut oder der Bräutigam die Danksagung allein verfasst oder verfassen möchte.

Fest steht, dass Paare, die heiraten, in gewisser Weise ja auch die Freunde des Partners mit heiraten, so ähnlich jedenfalls wird das im Volksmund gern mal formuliert. Und einige dieser engen Freunde sind in aller Regel auch zur Feier der Vermählung eingeladen. Familienangehörige, das ist klar, sollten in einer gemeinsam verfassten Danksagung bedacht werden. Im Freundeskreis dürfen die Danksagungen aber auch gern mal aus getrennten Federn stammen.

Denn meistens kennen die frisch getrauten Eheleute ihren jeweiligen Freundeskreis erstens seit langer Zeit und zweitens auch viel besser als der jeweils andere. Im Falle des Bräutigams ist es zudem nicht selten der Fall, dass die Freunde, die ihm den Junggesellenabend bereitet haben, in der Regel organisiert vom Trauzeugen, auch zur Feier der Trauung eingeladen werden. Das würde also bedeuten, dass sich diese Gruppe von Personen deckt. Und Freunde, die mit auf dem Junggesellenabschied waren, sprechen Sie im Normalfall ja auch anders an als die Freundinnen der Braut oder die Verwandtschaft.

Was die Freunde des Bräutigams gern lesen

Und auch der Inhalt, den Sie als Bräutigam Ihren Freunden übermitteln, ist wohl in den meisten Fällen ein anderer als jener, der sich an Oma und Opa richtet in Ihrer Danksagung. So ist es etwa vorstellbar, dass keiner Ihrer Freunde beleidigt ist, wenn Sie der Karte, auf die Sie eine Danksagung üblicherweise drucken lassen, kein romantisches Gedicht zu Ihren persönlichen Worten hinzufügen. Und wenn sich dort auch keine Liebesbekundung findet, die Sie sich gegenseitig als Paar machen. Nicht falsch verstehen, es hängt natürlich von Ihnen ab – nichts ist verboten. Ergründen Sie einfach vorher, was der Freundeskreis so erwartet, was er gern von Ihnen lesen würde. Dass Sie die Braut von Herzen lieben, setzen Ihre Freunde ja voraus.

Gern können Sie die Danksagung an Ihre Freunde ja auch mal etwas unkonventionell gestalten. Nachfolgend einige Vorschläge hierzu:

  • Nehmen Sie Bezug zu Ihrem Abschied als Junggeselle, jedenfalls dann, wenn wie oben erwähnt der Kreis der Personen deckungsgleich ist. Ein paar lockere Bemerkungen zu diesem Abend sind durchaus nicht unangebracht. Wenn peinliche Situationen dabei waren, sparen Sie diese selbstverständlich aus.
  • Bedanken Sie sich ganz einfach für die seit Jahren anhaltende Freundschaft. Vielleicht haben Sie nicht immer ganz engen Kontakt zum einen oder anderen aus diesem Kreis halten können – umso mehr können Sie darauf eingehen, dass es nicht immer selbstverständlich ist, dass die Freundschaft dennoch gehalten hat.
  • Danken Sie Ihren Freunden ruhig auch dafür, dass sie Sie vor der Hochzeit unterstützt oder in der einen oder anderen Frage ihre Hilfe angeboten haben. Und sei die Unterstützung auch „nur“ moralischer Natur gewesen.
  • Und natürlich danken Sie ihnen auch dafür, dass Sie als Gäste auf Ihrer Feier anwesend waren und damit dazu beigetragen haben, dass alle und besonders Sie einen gelungenen Abend hatten. Im gleichen Atemzug sprechen Sie Ihren Dank für das Geschenk (wenn es ein gemeinsames war) oder die Geschenke, die Ihnen von Ihren Freunden gemacht worden sind.

Damit haben Sie schon einmal einen Großteil dessen abgedeckt, was in Ihrer Danksagung stehen sollte. Zusätzlich können Sie etwa erwähnen, dass Sie im Gegenzug natürlich das Gleiche für Ihre Freunde getan hätten. Aber da geht es dann um Dinge, von denen Sie schon selbst wissen, ob Sie diese erwähnen sollten oder nicht.

 

Danksagungen Hochzeit vom Bräutigam

Meine Lieben,

wir kennen uns alle ja nun schon eine ganze Zeit. Und weil ihr mich gut kennt, wisst ihr auch, dass ich sonst um kein Wort verlegen bin. Aber jetzt sitze ich schon eine ganze Zeit vor einem leeren Blatt Papier und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Zu sehr auf die Tränendrüse drücken will ich nicht, das wäre ja auch gar nicht meine Art, das wisst ihr ja.

Also fange ich mal beim Junggesellenabschied an, den ihr mir kurz vor der Hochzeit bereitet habt – einen feuchtfröhlicheren Abend habe ich selten erlebt. Dass ihr diesen Abend organisiert habt, war wirklich einmalig. Auch, wenn der Rest des Wochenendes danach dann eher schleppend verlief… Jedenfalls hatte meine damals noch „Zukünftige“ vollstes Verständnis.

Noch dankbarer als für diesen einen Abend bin ich aber dafür, dass wir uns seit Jahren kennen und so gut verstehen. Die Freundschaft mit euch ist in Gold nicht aufzuwiegen. Und auch, wenn es mal Phasen gab, in denen wir uns nicht so oft sehen konnten – ihr seid mir immer mehr als wichtig gewesen. Und ich möchte, dass ihr das wisst.

Auch eure Hilfe und Unterstützung vor meiner Hochzeit war großartig. Wenn mir doch mal die Düse ging, war immer mindestens einer von euch zur Stelle mit einem aufmunternden „du schaffst das“! Das hat mir extrem viel bedeutet und auch viel gegeben. Herzlichen Dank auch dafür.

Und nicht zuletzt danke für eure tollen Geschenke – wir waren und sind immer noch begeistert. Merci auch dafür, dass ihr alle miteinander unserer Einladung gefolgt seid und Gäste auf unserer Hochzeit gewesen seid – ohne euch wäre es nur halb so schön gewesen.

Das alles werde ich euch nie vergessen!