Danksagung Geschenke an Gäste

Danksagung Geschenke an GästeDass geladene Gäste Geschenke mitbringen, versteht sich von selbst, ganz gleich, was der Anlass Ihrer Feier ist. Dass Sie sich mit einigem zeitlichen Abstand noch einmal für die Präsente bedanken, sollte selbstverständlich sein. Denn das gehört zum guten Ton.

Wenn Sie Verwandte, Freunde, Bekannte und vielleicht sogar Kollegen einladen, um ein Fest mit Ihnen zu feiern, werden Sie in der Regel reich beschenkt. Da spielt es kaum eine Rolle, zu welchem Anlass Sie geladen haben. Ob Hochzeit, Geburtstag, Silberhochzeit oder ähnliches, Präsente gibt es immer – mal mehr und mal weniger originell. Und wenn Sie eine Feier organisieren, deren Hauptteilnehmer nicht Sie sind, sondern Ihr Nachwuchs, gibt es meistens noch viel mehr Geschenke. Das kann zum Beispiel eine Taufe sein, die Einschulung, die Kommunion, die Konfirmation oder die Firmung. Klar sollte in jedem dieser Fälle allerdings sein, dass Sie Ihre Dankbarkeit für die Geschenke ausdrücken. Und das am besten in Form einer schönen Danksagung.

Die wichtigste Regel lautet: lassen Sie sich Zeit

Punkt eins bei der Danksagung für Geschenke lautet definitiv: Zeit lassen. Nichts wirkt unehrlicher als eine Danksagung, die schon zwei oder drei Tage nach der Feier beim Adressaten eintrifft. Nein, vielmehr macht das den Eindruck, als sei die Danksagung schon vor der Feier und somit auch vor der Überreichung des Geschenks formuliert worden. Dann würden Sie sich also für etwas bedanken, von dem Sie noch gar nicht wissen können, was es genau ist. Oder Sie bedanken sich für ein Geschenk, das Sie womöglich noch gar nicht erhalten haben, weil es mit der Post versendet worden ist, vielleicht von Gästen, die verhindert waren, persönlich bei der Feier zu erscheinen. Hier ein paar Stichworte für die Danksagung:

  • Warten Sie bis etwa zwei Wochen nach der Feier, um eine Danksagung aufzusetzen. Oft treffen Geschenke auf postalischem Weg einfach deutlich später ein.
  • Verfassen Sie eine Danksagung auch dann, wenn die Geschenke nicht für Sie sind, sondern für Ihren Nachwuchs – beispielsweise wegen der Taufe oder Konfirmation.
  • Danken Sie nicht nur wegen der Geschenke, sondern danken Sie den Gästen für das persönliche Erscheinen.

Früher war es gang und gäbe, nach Feiern eine Annonce in der Lokalzeitung zu schalten, um sich dergestalt bei den Gästen für die Geschenke zu bedanken. Das ist heute erstens unüblich. Zweitens müssen alle Gäste, die die Annonce lesen sollen, auch genau dort wohnen, wo die Zeitung erscheint – also in Ihrer Stadt. Drittens müssten Sie vorher sicher wissen, dass die meisten Gäste auch genau diese Zeitung lesen. Das sind definitiv zu viele Konjunktive.

Sonderfall Hochzeit

Wenn Sie heiraten, gehören Sie vielleicht auch zu jenen Paaren, die eine Liste erstellen, auf der die Geschenkewünsche für die Gäste formuliert sind. Das mindert das Risiko, dass Sie bestimmte Präsente womöglich doppelt bekommen, und ist zudem für die geladenen Gäste eine prima Gelegenheit, ihre eventuelle Ideenarmut zu kaschieren. Darüber hinaus fällt Ihnen der Text für Ihre Danksagung garantiert leichter. Denn immerhin können Sie die Dinge – also die Geschenke – beim Namen nennen. Oder zumindest offen über die Liste schreiben: „Herzlichen Dank an Euch alle. Dank Eurer Großzügigkeit dürfen wir nun alle Wunschgeschenke unser Eigen nennen. Das ist großartig und freut uns sehr.“ So oder ähnlich könnten Sie Ihre Danksagung in diesem Fall formulieren.

Die Anrede von Hand schreiben, den Rest recht einfach halten

Doch damit wieder weg vom Thema Hochzeit und hin zu allgemein gültigen Regeln, an die Sie sich halten können, wenn Sie sich bei den Gästen Ihrer Feier für die Geschenke in schriftlicher Form bedanken möchten. Hier können Sie sich an einfachen Leitplanken orientieren, die Sie davor bewahren, einen Fauxpas zu begehen – etwa in dem Sie sich für ein Geschenk bei der falschen Person bedanken. Halten Sie die Formulierungen einfach, schreiben Sie, dass Sie sich sehr über alle Geschenke gefreut haben. Wenn etwas dabei war, das Ihnen ganz besonders am Herzen liegt, können Sie den Spender dieses Präsents ja auch anrufen, um Ihrer Dankbarkeit noch mehr persönlichen Nachdruck zu verleihen. Versuchen Sie dennoch, so allgemein wie möglich zu bleiben, und setzen Sie dem Begriff „Geschenk“ oder „Präsent“ ruhig noch den Begriff der „Aufmerksamkeit“ hinzu. So werden Sie allen erhaltenen Gaben mit ziemlicher Sicherheit gerecht.

Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass dem gedruckten Text der Danksagung für Geschenke an Gäste eine von Hand geschriebene Anrede vorausgeht. Ach ja – wenn Sie schon dabei sind, eine Danksagung für die Präsente zu verfassen, dann vergessen Sie auch nicht, extra zu erwähnen, dass Sie sich sehr über die Anwesenheit des Empfängers bei Ihrer Feier gefreut haben. Diesen Zusatz können Sie ebenfalls handschriftlich hinzufügen, das ergibt eine persönlichere Note. Abgesehen davon können Sie diesen Zusatz bei Gästen, die nicht persönlich kommen konnten, sondern ein Geschenk geschickt haben, einfach weglassen – das macht es einfacher, einen passenden Text für die Danksagung zu finden. Aussehen könnte dieser wie folgt.

 

Danksagung Geschenke an Gäste

 

[Anrede],

die Feier zum meinem [ANLASS] war ein toller Erfolg – dank Eurer Anwesenheit. Ein Tag, den ich nicht vergessen werde. Wenn man nicht mit Euch zusammen feiert, dann war es auch keine Feier. Ich hatte dank Euch selten so viel Spaß wie an diesem besonderen Tag.

Dafür möchte ich Euch danken, und zwar aufrichtig und aus tiefstem Herzen. Und über all dem möchte ich es keinesfalls versäumen, Euch noch einmal herzlich für all die tollen Aufmerksamkeiten, Glückwünsche und Geschenke zu danken – ich habe mich über jedes einzelne unheimlich gefreut.

Euer/Eure XY.