Danksagung für Geschenke

Danksagung für GeschenkeWenn Sie eine Feier organisiert haben, bei der Sie als Jubilar selbst im Mittelpunkt stehen, dann dürfen Sie sich neben der vermutlich großen Gästeschar auch über jede Menge an Geschenken und Präsenten freuen. Ob Hochzeit, Silberne Hochzeit oder Goldene Hochzeit, ob runder Geburtstag oder die Geburt eines Babys – es findet sich in jedem Fall eine Vielzahl an Gratulanten. Und wenn jeder von ihnen nur ein Geschenk für Sie mit dabei hat, dann kommt schon ein ganz schöner Berg zusammen. Es ist also mehr als angemessen, wenn Sie sich einige Zeit nach der Feier noch einmal mit einer Danksagung bei Ihren Gästen melden.

Dabei sind in der Aufzählung noch nicht einmal alle denkbaren Anlässe aufgeführt. So können etwa auch Dienstjubiläen oder die Feier zum Abschluss der Schule, der Ausbildung oder des Studiums nur einige der mannigfaltigen Möglichkeiten für Sie sein, ein Fest zu geben und dazu viele Menschen einzuladen, die Ihnen nahe stehen.

Ein erster Tipp: Lassen Sie sich nach der Feier etwas Zeit, seien Sie mit der Danksagung – die Sie vielleicht auf eine schöne Karte drucken lassen und dann versenden – durchaus etwas Zeit. Sonst sieht es nämlich schnell so aus, als hätten Sie das alles vorbereitet, wenn die Danksagung schon zwei Tage nach dem Fest bei Ihren Gästen eintrudelt. Und das wiederum würde ja implizieren, dass Sie fest damit gerechnet haben, reichlich beschenkt zu werden. Kommt vielleicht gar nicht so gut an. Zweiter Tipp: Verzichten Sie in der Anrede Ihrer Gäste darauf, alle beim Namen zu nennen. Da kommen Sie nur in Teufels Küche (und erst recht, wenn Sie jemanden vergessen sollten, gar nicht auszudenken).

Die einfache Anrede „Gäste“ reicht vollkommen aus

Auch die durchaus gute Absicht, die Gäste in verschiedene Gruppen zu gliedern, um allen gerecht werden zu wollen, ist ein heikles Unterfangen. Natürlich können Sie ein „liebe Familie, liebe Freunde, liebe Bekannte“ an den Beginn Ihrer Danksagung stellen, aber damit lösen Sie womöglich nur Irritationen aus unter den Empfängern. Wer sich zum Kreise der Verwandten zählen darf, ist ja noch ganz offensichtlich, aber wo hört der Freundeskreis auf und fängt der Bekanntenkreis an? Sehen Sie, hier liegen unnötige Stolpersteine, die Sie ganz einfach umgehen bzw. vermeiden können, indem Sie die Anrede so einfach wie möglich halten.

Ein „liebe Gäste“ reicht als Kopfzeile vollkommen aus. Wenn Sie eine etwas persönlichere Note hineinbringen möchten, so können Sie etwa auch „meine lieben Gäste“ schreiben. Aber das genügt wirklich. Wer als Empfänger der Danksagung für Geschenke an dieser Stelle mehr erwartet, etwa die einzelne Nennung seines Namens, erwartet natürlich zu viel. Die Danksagung soll schließlich genau jener Weg sein, gleichzeitig allen zu danken – und nicht jedem einzelnen Gast persönlich.

Einzelne Geschenke oder ein großes gemeinsames Präsent?

Das ist bei großen Feiern immer die Frage – was wird geschenkt? Womöglich hat Ihr Partner sozusagen hinter Ihrem Rücken ein gemeinschaftliches Geschenk organisiert, an dem sich alle Gäste finanziell beteiligt haben – im Beispieltext unten greifen wir diese Idee auf. Allerdings kann es natürlich sein, dass Sie Einzelgeschenke erhalten. Für letzteren Fall gilt:

  • Sorgen Sie definitiv dafür, dass Sie in irgendeiner Form notieren, wer was geschenkt hat. Sie brauchen das zwar nicht für die Danksagung – aber wenn Sie die Person beim nächsten Mal treffen, ist es wichtig, dass Sie wissen, was Sie von ihr bekommen haben.
  • Warten Sie nach der Feier ein paar Wochen ab. Mitunter treffen mit etwas Verspätung ja noch Geschenke per Post ein. Vielleicht haben es ja auch nicht alle Gäste zur Feier geschafft. So oder so müssen Sie in der Danksagung auch diese Menschen erwähnen.
  • Gehen Sie zum Ende vielleicht noch einmal darauf ein, dass Ihnen alle überreichten Geschenke natürlich sehr viel bedeutet haben – dass das für Sie „größte Geschenk“ aber immer noch darin besteht, dass all Ihre Gäste Ihrer Einladung so zahlreich gefolgt sein. Über Formulierungen wie diese freuen sich die Menschen immer noch am meisten.

 

Danksagung für Geschenke

Meine lieben Gäste,

ich war vollkommen überwältigt, euch alle zur Feier meines 50. Geburtstags begrüßen zu dürfen. Ich habe mich so sehr gefreut, dass ihr alle meiner Einladung gefolgt seid – und ich hoffe, dass ihr an diesem Tag ebenso viel Freude und Vergnügen hattet, wie mir das vergönnt war. Und das habe ich natürlich euch und eurer Anwesenheit zu verdanken, die mir so viel bedeutet hat.

Noch mehr als euer Erscheinen hat mich eure ungeheure Großzügigkeit überrascht – wobei ich euch das durchaus zugetraut habe, schließlich kennen wir uns ja schon seit ein paar Jährchen. Aber mit den Karten für die Kreuzfahrt vor der norwegischen Küste [bzw. ein anderes, gemeinschaftliches Geschenk] habt ihr euch wahrlich selbst übertroffen. Und so freuen sich [Name der Frau] und ich schon jetzt wie wild auf diese so ausgefallene Reise. Das Mindeste, was wir tun können, ist, euch nach unserer Rückkehr mit unseren Fotos zu langweilen, wenn ihr das möchtet…

Spaß beiseite, ich bin ehrlich und komplett hin und weg und weiß gar nicht, wie ich euch danken soll. Ich vermag es mit Worten eigentlich gar nicht auszudrücken.

Darum, in ganz schlichten Worten und aus tiefstem Herzen, ein schlichtes: Danke. Das schönste Geschenk war an diesem Tag für mich aber immer noch, euch kennen zu dürfen und dass ihr alle dabei gewesen seid.

Euer [Name]