Danksagung Jugendweihe

Danksagung JugendweiheDie Jugendweihe, die heute auch Jugendfeier genannt wird, markiert den symbolischen Punkt, an dem ein Jugendlicher das Erwachsenenalter erreicht. Bei den Katholiken stellt die Firmung diesen Punkt im Lebensweg dar, bei den Protestanten ist es die Konfirmation. Die Jugendweihe hingegen hat mit der Kirche nichts zu tun. Eine Feier im Kreise der Familie gibt es aber auch zu diesem Anlass – und damit auch eine gute Gelegenheit, eine Danksagung zu schreiben.

Verfassen sollte diese Danksagung die bzw. der Jugendliche selbst. Wenn nämlich die Feier schon bedeutet, dass der Eintritt ins Erwachsenenalter nicht mehr lang hin ist oder sogar unmittelbar bevorsteht, darf man schon erwarten, dass 14-Jährige in der Lage sind, eine Danksagung auch selbst zu verfassen. Und die meisten können das mit Sicherheit auch schon ziemlich gut.

Natürlich sollten die Eltern einen Blick auf die Danksagung zur Jugendweihe werfen, bevor die Karte an die ganze Verwandtschaft verschickt wird, aber machen Sie Ihrem Kind bei dieser Gelegenheit klar, dass das nichts damit zu tun hat, dass Sie ihm nicht vertrauen. Denn das tun Sie schließlich.

Noch aber ist Ihr Sprössling nicht volljährig, weswegen Sie die Korrespondenz natürlich überprüfen dürfen. Vielleicht gereicht es Ihnen zum Vorteil bei Ihrem Nachwuchs, wenn Sie weniger lehrerhaft an so eine Situation herangehen, sondern versuchen, gemeinsam mit Ihrem Kind Formulierungen zu finden. Halten Sie sich hier gern zurück und überlassen Sie dem Spross die Initiative. Greifen Sie nur ein, wenn es für bestimmte Begriffe vielleicht ein besseres Synonym gibt oder wenn ein Satz nicht wirklich rund klingt. Ideal wäre es natürlich, wenn Sie um das Einverständnis des Kindes werben, indem Sie erklären, warum Sie einen anderen Vorschlag einbringen. Kooperation ist in einem solchen Fall besser als Konfrontation.

Danksagung Jugendweihe: Was sollte in einer Danksagung zur Jugendweihe vorkommen und was eher nicht?

Der Text sollte am Ende tatsächlich so klingen, dass die Empfänger merken, dass er von einem oder einer Jugendlichen geschrieben worden ist. Eher unglaubwürdig könnte es klingen, wenn die Danksagung zu sehr reflektiert klingt – wenn also darin die Rede ist davon, dass die Jugendweihe als Eintritt ins Erwachsenenalter dies und jenes für das Kind bedeutet oder dass sich Ihr Nachwuchs der Tragweite dieses Tages bewusst sei. Das ist nämlich nur in den seltensten Fällen so, ohne Ihnen oder Ihrem Sprössling zu nahe treten zu wollen. Versuchen Sie einfach, sich in die Lage des Adressaten dieser Danksagung hineinzuversetzen und testen Sie den Text nach Fertigstellung noch einmal.

Was in die Danksagung gehört, sind:

  • Formulierungen, die zeigen, dass es Ihr Nachwuchs wirklich ernst meint mit der Danksagung. Vermeiden Sie also zu künstlich klingende Sätze. Es ist immer besser, wenn dort Dinge stehen wie „ich habe mich total gefreut, euch alle auf meiner Jugendweihe begrüßen zu dürfen“ als „erst durch eure Anwesenheit wird mir dieser Tag unvergesslich bleiben“.
  • Es ist überhaupt nicht verwerflich, wenn Ihr Kind in der Danksagung explizit die Geschenke erwähnt, die es zur Jugendweihe bekommen hat. Natürlich nicht einzeln, aber ein Satz wie „eure Geschenke waren alle ganz toll und ich habe jeden Tag viel Freude daran“ klingt aus der Feder einer oder eines 14-Jährigen ehrlich und authentisch.
  • Sollte es ein Mädchen sein, dass die Jugendweihe entgegen genommen hat, so kann es sich in der Danksagung auch über die vielen Blumen freuen und sich dafür bedanken. Auch das Kleidchen hat Ihre Tochter bestimmt gern getragen. Und Ihr Sohn war sich stolz wie Oskar, zum vielleicht ersten Mal im Leben einen Anzug getragen zu haben. Was spricht dagegen, in einer Danksagung darauf einzugehen? „Im Anzug habe ich mich gefühlt wie Papa, wenn er morgens zur Arbeit geht“ – das ist doch eine Aussage, die ein Jugendlicher wahrscheinlich schon mal genau so gedacht hat.
  • Ohne alle anwesenden Gäste einzeln aufzuzählen oder beim Namen zu nennen: Der Text darf ruhig alle Arten von Verwandten aufzählen, die dabei waren. So kann der Nachwuchs etwa alle „Omas und Opas, alle Tanten und Onkel, alle Cousinen und Cousins, meine Eltern und meine Schwester Lisa“ aufzählen, ohne dass jemand fehlen würde. Auch Großcousins und Großtanten sind und bleiben Cousins und Tanten.

Ein schönes Foto ziert jede Danksagung zur Jugendweihe

Damit die Danksagung auch ein ansprechendes Äußeres bekommt, empfiehlt es sich, die Karte auch mit einem Foto von der Jugendweihe zu schmücken, genauer gesagt vom Sprössling im Kleid oder im Anzug. Selbstverständlich dürfen Sie auch ein passendes Zitat zum Thema Jugend oder Adoleszenz recherchieren und in den Text mit einfließen lassen. Aber das sind Dinge, die Sie ebenfalls mit Ihrem Nachwuchs besprechen sollten. Schlussendlich zeigen Sie dem Kind auf diese Weise, dass Sie es ernst nehmen und respektieren, dass es mit der Jugendweihe einen großen Schritt hin zum Erwachsenwerden geschafft hat.

 

Danksagung Jugendweihe

Liebe Familie,

anlässlich meiner Jugendweihe haben wir uns aller zu einer schönen Feier getroffen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. So oft sehe ich meine Cousinen und Cousins, meine Tanten und Onkel und meine Omas und Opas ja nicht alle gemeinsam. Das habe ich ganz toll gefunden. Und natürlich durften meine Mama und mein Papa und meine Geschwister dabei auch nicht fehlen.

Schade fand ich, dass die Jugendweihe selbst und der ganze Tag so schnell vorüber gegangen sind. Aber das sagen die Erwachsenen ja immer, dass schöne Dinge auch schnell wieder vorbei sind.

Dafür werde ich an diesen Tag immer viele wunderbare Erinnerungen haben, weil ihr alle mit dabei gewesen seid. Und über all eure Geschenke habe ich mich ganz doll gefreut und habe jeden Tag viel Spaß daran!

Vielen Dank euch allen,

Clara