Dankestext für Konfirmation

Dankestext für KonfirmationWer als Jugendlicher evangelisch ist, erhält im Alter von 14 Jahren die Konfirmation. Die evangelische Kirche versteht diese Segenshandlung als den Eintritt ins Erwachsenenalter. Aus der Tradition heraus hat die Konfirmation in Deutschland aber auch noch einen anderen Hintergrund. Denn früher fielen die Konfirmation und das Ende der Schulzeit für Volksschüler vom Datum her zusammen; das war, bevor das Ende des Schuljahres auf den Sommer verlegt worden ist. Insofern war die Konfirmation damals nicht nur ein religiöses, sondern auch ein bürgerliches Ritual, das den Übergang zum Erwachsenenalter kennzeichnete. Was damals schon galt und heute immer noch gilt: die Konfirmation ist für die ganze Familie ein Anlass, den Tag gemeinsam mit dem Jugendlichen zu verbringen, gut zu essen und viele Geschenke zu überreichen. Für den Konfirmanden bedeutet das im Umkehrschluss, sich Gedanken über den Text für eine Danksagung zu machen und – soweit es geht – auch eigenhändig in die Tat umzusetzen.

Schließlich soll der Konfirmand durch Taten wie diese auch zeigen, dass die Formulierung „Erwachsenenalter“ zumindest in einem gewissen Maß auch ihre Berechtigung hat. Die Übernahme von Verantwortung und die selbständige Denkweise zählen jedenfalls ganz gewiss dazu. Und diese Eigenschaften sind es auch, die beweisen, dass der Konfirmand oder die Konfirmandin sich schon Gedanken über ihre Mitmenschen machen. Wenn es daran noch ein wenig hapern sollte, immerhin ist 14 ja auch noch nicht ein allzu fortgeschrittenes Alter, so hilft möglicherweise der Appell der Eltern an die Jugendlichen. In diesem Fall sollten die Erziehungsberechtigten klar machen, dass es sich ganz einfach gehört, sich für den Besuch und die Geschenke bei den Gästen zu bedanken.

Dankestext für Konfirmation: Auch der religiöse Aspekt sollte nicht zu kurz kommen

Wenn man bedenkt, dass alle Konfirmanden (hoffentlich!) auf eigenen Wunsch hin konfirmiert werden möchten und nicht auf den Druck der Eltern hin, so darf die Danksagung, die nach der Feier an alle Gäste geschickt werden sollte, auch ruhig ein gewisses Maß an religiösen Aspekten beinhalten. Das muss in der Textpassage nicht überborden, sollte aber doch einen gewissen Raum einnehmen, immerhin handelt es sich dabei ja nicht um eine Danksagung zu einem Geburtstag. Wenn der oder die Jugendliche nicht so richtig weiß, welcher religiöse Maßstab hier angelegt werden sollte, so können Sie natürlich helfen, indem Sie Denkanstöße geben.

  • Wie wichtig ist die Religion bzw. das Bekenntnis zur Kirche in der Familie überhaupt? Abhängig davon entscheiden Sie gemeinsam, wie viel Raum der religiöse bzw. der kirchliche Aspekt einnehmen sollte.
  • Wenn es schwer fällt, das im Fließtext auszudrücken, so können Sie sich in der Danksagung immer noch mit einem schönen Spruch aus der Bibel oder einem religiösen Zitat behelfen. Dieses lassen Sie vom restlichen Text abgesetzt an einer passenden Stelle auf die Danksagungskarte drucken.
  • Wenn Sie sich mit der Konfirmandin oder dem Konfirmanden darüber einig geworden sind, dann sollten Sie sich im nächsten Schritt darüber unterhalten, was der bzw. dem Jugendlichen an diesem Tag noch wichtig gewesen ist. Hier werden mit Sicherheit ganz oft zuerst die Geschenke genannt, die überbracht worden sind. Für diese muss sich natürlich im Text ebenfalls bedankt werden.
  • Vorher allerdings haben es die Gäste als solche verdient, genannt zu werden. Üblicherweise bedankt sich der Jugendliche dafür, dass sich alle Verwandten (Freunde und Bekannte werden zwar hin und wieder zur Konfirmation eingeladen, aber der Fokus liegt ganz eindeutig auf der Familie) an diesem Tag die Mühe gemacht haben, persönlich zu erscheinen, um den Tag mit dem Jubilar zu verbringen und gemeinsam zu feiern.

Noch ein Wort zur Gestaltung der Karte. Wie schon erwähnt, können Sie eine Bibelstelle oder einen Segensspruch an einer exponierten Stelle und vom Fließtext abgesetzt auf die Karte drucken lassen. Sie können aber natürlich auch ein Foto mit abdrucken lassen, das den Konfirmand zeigt. Nicht selten finden sich religiöse oder kirchliche Motive auf der Karte der Danksagung wieder, etwa ein stilisiertes Kreuz oder Ähnliches. Für diesen Punkt gilt, wie schon weiter oben, auch immer: Entscheiden Sie das gemeinsam mit dem Jugendlichen.

Dankestext für Konfirmation

Liebe Familie,

ich bin euch sehr dankbar dafür, dass ihr mich an jenem Tag, an dem ich aus der Sicht der Kirche in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen worden bin, so zahlreich begleitet habt. Ich fand es sehr wichtig, euch alle hinter mir zu wissen, als ich den kirchlichen Segen der Konfirmation erhalten habe. Nun gelte ich als vollwertiges Mitglied der Gemeinde und möchte versuchen, dieser Rolle in Zukunft gerecht zu werden. Mit Gottes Hilfe wird mir das sicher auch gelingen.

Mir war es aber auch sehr wichtig, dass ich am Tag der Konfirmation nicht allein war, sondern dass sich die ganze Familie eingefunden hat, um mit mir gemeinsam den Tag zu verbringen und diesen kirchlichen Segen zu feiern. Erst ihr habt diesen Tag durch eure Anwesenheit für mich so einzigartig und unvergesslich gemacht. Das werde ich niemals vergessen. Ebenso wenig werde ich vergessen, dass ihr mir alle so tolle Geschenke überreicht habt, über die ich mich jeden Tag sehr freue – herzlichen Dank dafür!

Zum Abschluss möchte ich noch Herrn Pfarrer [Name] persönlich erwähnen und ihm für die tolle Begleitung während der letzten Monate danken. Er hat mir durch einen schönen Unterricht zur Konfirmation und natürlich einen schönen Gottesdienst gezeigt, dass es Spaß machen kann, mehr Verantwortung zu übernehmen, sowohl in der Kirche als auch in der Gesellschaft.

Unter dem Strich danke ich also noch einmal allen, die an diesem Feiertag mitgewirkt und mir zur Seite gestanden haben.

Euer/Eure [Name]