Danksagung Glückwünsche

Danksagung GlückwünscheWer von Freunden, Bekannten, Verwandten et cetera Glückwünsche erhält, der sollte sich natürlich auch angemessen dafür bedanken – ganz gleich, weswegen die guten Wünsche auch immer eingetroffen sind. Die Anlässe dafür reichen von der Eheschließung über die Silberne oder Goldene Hochzeit und das Jubiläum in der Firma bis hin zur Geburt eines Kindes oder dem erfolgreichen Abschluss von Ausbildung oder Studium. Und es versteht sich natürlich von selbst, dass Sie als Empfänger von Glückwünschen entsprechend reagieren und Ihrerseits eine Danksagung verfassen, die Sie auf eine schöne Karte drucken lassen und dann per Post versenden können. Sobald feststeht, dass Sie diesen Weg gehen, benötigen Sie nur noch wenige Dinge: einen guten Text, der alle Gratulanten mit einschließt, eine schöne Karte, vielleicht ein tolles Foto oder einen schönen Spruch, mit dem Sie die Karte verzieren können – und den richtigen Zeitpunkt, zu dem Sie die Karte schlussendlich versenden sollten.

Und genau bei diesem Zeitpunkt wollen wir ansetzen. Denn was auch immer der Anlass war, zu dem Sie die ganzen Glückwünsche erhalten haben: Es gibt zwar einen gewissen Spielraum hinsichtlich der Zeitspanne, die Sie bis zum Absenden verstreichen lassen können oder sollten, aber Sie sollten diesen Zeitpunkt auch nicht ewig hinauszögern. Als Faustregel gilt: drei bis fünf Wochen – also in etwa ein Monat – sind eine ganz gute Richtlinie.

In welche Richtung der Text geht, den Sie formulieren möchten, hängt indes schon eher vom Anlass selbst ab. Wenn Sie ein Baby bekommen oder geheiratet haben, ist der Anlass zwar auch ein fröhlicher, dennoch werden Sie den Text für Ihre Danksagung mit Sicherheit anders formulieren als zum Beispiel für Ihren 60. Geburtstag oder für Ihre Silberne Hochzeit. Denn dabei darf es ruhig etwas lustiger oder gar ironisch zugehen, als Verfasser der Danksagung für die Glückwünsche können Sie hierbei ja immer mit der Thematik des Alters ein wenig spielen. Und das bietet sich ja auch irgendwie an. Dasselbe gilt für den Eintritt in den Ruhestand oder das Jubiläum in der Firma. Hier macht es sich einfach immer besser, wenn Sie die Danksagung nicht zu steif formulieren.

Seien Sie vorsichtig mit Ironie im beruflichen Kontext

Allerdings sollten Sie, gerade im beruflichen Umfeld, beim Verfassen des Textes auch immer ein wenig darauf achten, Ihren Kollegen, Ex-Kollegen oder dem Vorgesetzten nicht zu nahe beziehungsweise auf die Schuhe zu treten. Hier einige Ratschläge, wie Sie das vermeiden können – am Beispiel Ihrer Verabschiedung in den Ruhestand:

  • Machen Sie sich bei der Anrede die Mühe, den Chef extra herauszustellen – er sollte nicht in einem allgemeinen „ihr“ untergehen, auch wenn er vielleicht eher von der lockeren Sorte ist.
  • Seien Sie lustig, aber nicht verletztend – Sie können Sie Kollegen am besten einschätzen. Schreiben Sie so, dass die Kollegen nicht neidisch werden.
  • Bedanken Sie sich nicht nur für die guten Wünsche, sondern für die tollen Jahre und die schöne Atmosphäre, die Sie immer genossen haben.
  • Machen Sie am Ende klar, dass Sie sich freuen, wenn der Kontakt weiter besteht und Sie womöglich auch zu gemeinsamen Veranstaltungen mit der Abteilung eingeladen werden. Das macht sich definitiv immer gut.

Auch das Textbeispiel unten betrifft Ihre Verabschiedung in den Ruhestand und wie Sie sich im Kollegenkreis und beim Vorgesetzten für alle Glückwünsche hinsichtlich Ihrer Verrentung bedanken könnten. Vielleicht haben diese Menschen Ihnen im Büro ja auch einen tollen letzten Tag beschert, für den Sie sich im gleichen Atemzug noch einmal bedanken sollten.

Danksagung Glückwünsche

Liebe Kolleginnen und Kollegen, werter Chef,

eigentlich müsste ich ja schon Ex-Kolleginnen, Ex-Kollegen und Ex-Chef schreiben, aber es wird wohl seine Zeit dauern, bis ich mich daran gewöhnt habe, euch und Sie nicht mehr tagtäglich wiederzusehen. Es sei mir aber an dieser Stelle erlaubt, diesen Umstand mit nur einem weinenden Auge zu quittieren – mit dem anderen kann ich schon wieder ein wenig lachen.

Denn neben der Tatsache, dass ihr und Sie mir fehlen, gewöhne ich mich langsam auch daran, am Montagmorgen (und an allen anderen Tagen) einfach ein wenig länger im Bett zu bleiben. Auch der Berufsverkehr in überfüllten Bahnen ist etwas, das einem nicht abgeht, wenn man es nicht mehr hat. Und ich glaube manchmal sogar, dass meine Frau sich freut, dass ich jetzt mehr Zeit für sie habe.

Aber weil die Aussage mit dem weinenden Auge nicht nur hohle Phrase, sondern wirklich wahr ist, muss ich zugeben, dass mir etwas fehlt. Das sind – neben Ihnen und euch – die spannenden Projekte, die tollen Kunden und die immer hervorragende Atmosphäre, die ich das Glück hatte, jeden Tag bei der Arbeit genießen zu dürfen. Und das hat mir der letzte Tag mit euch und Ihnen ja auch gezeigt – die Überraschung war wirklich gelungen. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ebenso danke ich allen für die guten Wünsche für meinen Ruhestand, der mich jetzt aber erst einmal auf große Reise führen wird. Ruhen kann ich später noch genug. Wenn ich aber einen Wunsch frei hätte, so würde ich sagen, dass ich gern hätte, dass der Kontakt zwischen euch, Ihnen, lieber Chef, und mir nicht gänzlich abreißt. Ich würde mich freuen, wenn ihr und Sie an mich denkt, wenn es mal wieder einen Bowlingabend mit der Abteilung oder Ähnliches gibt.

Bis dahin noch einmal meinen tiefsten Dank für alles, für die guten Wünsche und vor allem für die vielen tollen Jahre in diesem einzigartigen Unternehmen!

Euer und Ihr [Name]