Danksagung Beerdigung

Danksagung BeerdigungWer einen geliebten Menschen verloren hat, befindet sich in tiefer Trauer und hat meist den Kopf nicht frei, daran zu denken, dass es sich gehört, zu einem späteren Zeitpunkt eine Danksagung zu verfassen und diese als Karte zu versenden. Aber es führt – nach der Beisetzung – kein Weg daran vorbei. Aber womöglich tut es Ihnen ja auch gut, sich von der Seele zu schreiben, was Sie all jenen Menschen gegenüber empfinden, die Ihnen ihr Beileid bekundet haben in Ihrer schweren Zeit. Bei einer Danksagung zur Beerdigung müssen Sie vieles bedenken – von den möglichen Empfängern Ihres Schreibens bis zur Wahl der richtigen Worte.

In aller Regel werden Sie auch darauf achten, dass das Motiv jener Karte, die Sie als Danksagung verschicken möchten, pietätvoll und stilvoll ist. Denn eine Trauerkarte ist die ideale Möglichkeit, um all jenen Ihren Dank zukommen zu lassen, die Sie durch schwere Stunden, Tage und Wochen gebracht haben, die ihr Mitleid bekundet, Trauerkarten oder Blumen geschickt oder Sie vielleicht sogar finanziell unterstützt haben.

Die Adressaten der Danksagung nach der Beerdigung sollten erst einmal jene Menschen sein, die zur Beisetzung persönlich erschienen sind und dort kondoliert haben. In der Kirche oder der Aussegnungshalle hat vorher fast immer ein Gedenkgottesdienst stattgefunden oder zumindest eine Andacht, in der jemand – üblicherweise ein Pfarrer – über den Verstorbenen gesprochen und an ihn erinnert hat. Diese Person sollte von Ihnen in der Danksagung natürlich auch erwähnt werden.

Wen Sie noch alles in der Danksagung erwähnen sollten

Wenn die verstorbene Person ihre letzte Zeit auf Erden nicht zuhause, sondern vielleicht in einem Hospiz, einer Klinik oder in einem Pflegeheim verbracht hat, so gehört es sich, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Einrichtung ebenfalls in der Danksagung anzuführen. Denn es stimmt ja, all diese Menschen haben versucht, dem bzw. der Verstorbenen angenehme letzte Jahre, Monate, Wochen, Tage und Stunden zu bereiten. Und sie haben aufopferungsvoll gearbeitet, um das zu erfüllen. Es wäre schlicht pietätlos, das in Ihrer Danksagung zu unterschlagen. Sie können das übrigens schon in der Todesanzeige erwähnen, wenn es Ihnen wichtig ist.

Darüber hinaus sollten Sie ausdrücklich alle Verwandten, Freunde und Bekannten ansprechen – nicht einzeln und namentlich, sondern genau so, also: „Liebe Verwandte, liebe Freunde und Bekannte“. Im Normalfall werden Sie nämlich von all diesen Menschen Zuspruch und Mitleidsbekundungen erhalten, und da ziemt es sich, dass Sie sich auch dafür bedanken. Eine persönliche Anrede erwarten die Empfänger eines Dankeskarte zur Beerdigung übrigens gar nicht.

Bibelzitat, Psalm oder Gebet?

Vielleicht ist es Ihnen wichtig, ein kurzes Gebet, einen Psalm oder ein passendes Zitat aus der Bibel mit in Ihre Danksagung aufzunehmen. Hier müssen Sie in der Regel nicht lange recherchieren, um etwas Passendes zu finden. Viele Menschen möchten statt eines Zitats oder Gebets in der Danksagung auch ein paar persönliche Worte an den Verstorbenen richten. Stimmen Sie das mit Ihren engsten Verwandten jedoch gut ab. Für den eigentlichen Text haben Sie natürlich freie Hand, allerdings gibt es ein paar Leitplanken, an denen Sie sich orientieren können.

  • Danken Sie nicht nur den Menschen, sondern auch dafür, was diese für Sie getan haben – und wenn es nur ein herzlicher Händedruck oder eine stumme Umarmung waren.
  • Erwähnen Sie in der Danksagung jene Menschen, die sich in Sachen Gesundheit und Pflege bis zuletzt stets gut gekümmert haben.
  • Achten Sie darauf, die passenden Worte zu finden. Es gibt natürlich kein Richtig und kein Falsch bei der Danksagung zur Beerdigung, aber doch Formulierungen, die ganz einfach am besten passen.
  • Wenn Ihnen das wichtig ist, dann können Sie auch die Mitarbeiter des Bestattungsinstituts in Ihre Danksagung mit einbeziehen. Schließlich haben diese in schweren Stunden durch ihre Arbeit auch Last von Ihnen genommen.

Gehen Sie die Liste der Adressaten am besten noch einmal in aller Ruhe durch, bevor Sie die Danksagung verschicken, um sicherzustellen, dass auch wirklich niemand dabei fehlt.

 

Danksagung Beerdigung

Liebe Trauergäste, lieber Herr Pfarrer [Name], liebe Mitarbeiter des Bestattungsinstituts [Name],

vielen Dank dafür, dass wir in den schwersten Stunden unseres Lebens nicht allein sein mussten. Danke für all die warmen Worte, die von Herzen kamen und uns daran erinnert haben, dass unser Verlust nicht nur uns trifft. Danke für die guten Wünsche auf unserem schweren Weg und danke, dass wir so viel Mitgefühl erfahren durften.

Herzlichen Dank für die Gebete, die Umarmungen und all den Trost. Danke für die Blumenkränze und all die Beileidsbekundungen, die wir bekommen haben. Danke an alle Menschen, die in diesen schweren Tagen an uns gedacht haben und weiter an uns denken. Danke an alle, die mit uns fühlen und ebenso wenig wie wir begreifen können, welche Lücke in unser aller Leben entstanden ist.

Ein besonderer Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Bestattungsinstitut [Name], die uns in der Trauer aufgefangen haben und stets darauf bedacht waren, die Trauerfeier und die Beisetzung so pietätvoll und mit aller Würde zu gestalten. Und nicht zuletzt auch herzlichen Dank an Herrn Pfarrer [Name], der immer die richtigen und aufbauenden Worte gefunden und die Messe liebevoll gestaltet hat.

Vielen Dank allen lieben Menschen, die uns haben spüren lassen, dass sie unser Verlust ebenfalls berührt und getroffen hat. Wir können mit Worten gar nicht ausdrücken, was uns die herzliche Anteilnahme bedeutet.

In tiefer Dankbarkeit: Familie [Name]