Danksagung Tod

Danksagung TodEs gehört zu den schweren Aufgaben im Leben eines Menschen, zu akzeptieren, dass ein lieber Mensch gestorben ist und man diesen nie wieder sehen wird. Das ist eine unumstößliche Tatsache des Lebens, mit der jeder von uns auf eine ganz eigene Weise umgeht und auch umgehen muss. Unsere Gesellschaft ist heute auf einem Stand, auf dem aber auch von jemandem, der sich eigentlich nur der Trauer hingeben möchte, so einiges erwartet wird. Das beginnt damit, dass eine Annonce in der Zeitung aufgegeben wird, für die man erst noch einen passenden Text benötigt. Gleichzeitig müssen wir eine Unmenge Karten mit der Todesnachricht drucken lassen, um sie an all jene Menschen in unserem Umfeld zu versenden. Währenddessen müssen darüber hinaus Treffen mit dem Pfarrer arrangiert werden, um sich darüber zu verständigen, was auf der Trauerfeier zum Ausdruck gebracht werden soll und wie Sie sich die Beerdigung vorstellen.

Doch damit noch immer nicht genug. Denn auch mit den Mitarbeitern des Bestattungshauses müssen Sie zusammentreffen, um Details für die Beisetzung festzulegen. Nicht selten kommt es zudem vor, dass Formalitäten mit dem Hospiz, dem Pflegeheim oder dem Krankenhaus zu klären sind. Das alles sind Dinge, die uns zusätzlich belasten, und das nicht nur ein wenig. Denn eigentlich sollte nun die Zeit sein, in der wir trauern und uns dem Schmerz hingeben können. Kein Wunder also, wenn einige Menschen, die einen schweren Verlust hinnehmen und dabei auch noch „funktionieren“ müssen, einige Zeit später in ein tiefes Loch fallen.

Wer sollte eine Danksagung von Ihnen erhalten in einem Trauerfall?

Oft merkt man erst, wie wenig Kraft einem noch bleibt, wenn wieder ruhigere Zeiten einkehren. Dann allerdings steht ein weiterer Punkt an, dem wir uns stellen müssen: das Verfassen eines Textes für eine Danksagung, die wir dann per Karte versenden. Das klingt zunächst einmal nach einer enormen Anstrengung, die es vielleicht auch ist; andererseits geht es vielen von uns auch etwas besser, wenn wir uns das, was uns so bewegt hat, von der Seele geschrieben haben. Sei es, wie es ist, um die Danksagung kommen wir nun einmal nicht herum. Doch wen sollten Sie alles mit einer solchen Danksagung bedenken?

  • Nachdem Sie Trauerkarten mit der Nachricht des Todes versendet und eine Annonce in der lokalen Zeitung geschaltet haben, werden Sie eine Vielzahl an Kondolenzschreiben erhalten. Bewahren Sie diese gesondert auf, um sie später gleich wieder finden zu können, wenn es daran geht, die Danksagung zu verfassen.
  • Bei der Trauerfeier und der Beisetzung werden Sie viele Mitleidsbekundungen erhalten. Natürlich haben Sie in diesen Augenblicken keine Zeit und Muße, zu registrieren, wer Ihnen da alles kondoliert hat. Bevor Sie sich einige Zeit später daran machen, den Text für Ihre Danksagung zu formulieren, versuchen Sie aber einmal, sich daran zu erinnern. Wenn Sie sich nicht mehr sicher sind, können Sie Familienmitglieder und Freunde, die ebenfalls zugegen waren, bitten, Ihnen bei der Erinnerung zu helfen.
  • In der Regel sind die Danksagungen im Trauerfall ebenso allgemein gehalten wie nach anderen Anlässen auch. Das heißt: Nennen Sie keine Namen gesondert, heben Sie niemanden hervor. Außer Sie legen Wert darauf, dass bestimmte Menschen, die Ihnen besonders geholfen haben, persönlich erwähnt werden.
  • Das könnten etwa der Pfarrer sein, das Team des Bestattungshauses, die Mitarbeiter im Krankenhaus oder im Pflegeheim. All diese Menschen verdienen es, in Ihrer Danksagung gesondert genannt zu werden.

Die äußere Form dieser Danksagung bzw. der Karte, auf die Sie diese drucken lassen, dürfte eigentlich ziemlich klar sein. Es versteht sich von selbst, dass natürlich keine farbenfrohen Motive auf eine solche Karte gehören.

Danksagung Tod

Für all die Liebe und Anteilnahme, die wir beim Heimgang unseres geliebten Mannes, Vaters, Bruders, Großvaters und Onkels haben erfahren dürfen, möchten wir uns herzlich bedanken. Es hat sehr gut getan zu wissen, dass wir in den Stunden der größten Trauer und des Schmerzes nicht allein gewesen sind, sondern dass viele Menschen mit uns und unserem schweren Verlust Anteil genommen haben. Wir können gar nicht in Worte fassen, wie dankbar wir dafür sind.

Das gilt auch für alle Mitarbeiter des Teams von Station X im Krankenhaus sowie vom Bestattungshaus [Name]. Herzlichen Dank aber auch an Pfarrer [Name], der uns Trost gespendet und immer die passenden Worte gefunden hat. Auch die Gestaltung der Trauerfeier und der Beisetzung war ganz in unserem Sinne.

Nicht zuletzt danke für all die Blumen- und Geldspenden, die uns in den vergangenen Wochen erreicht haben. Wir wissen dies sehr zu schätzen.

In tiefer Trauer und Dankbarkeit, Familie [Name]