Danksagung Lehrerin Grundschule

Danksagung Lehrerin GrundschuleWenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn die Grundschule verlässt, um auf eine weiterführende Schule zu gehen, fällt der Abschied meist schwer. Denn diese Jahre sind für die Sozialisation des Kindes sehr, sehr prägend. Oftmals liegen mehrere Gründe vor, weswegen der Abschluss der Grundschulzeit so schwer fällt. Manchmal ist es die Umstellung, die ein veränderter oder schwererer Schulweg nach sich zieht. Fast immer wird das Kind aber einige Freunde aus der Grundschule vermissen, die nun auf eine andere weiterführende Schule gehen. Und ob man es glauben mag oder nicht – auch die Lehrerin oder der Lehrer, mit der bzw. dem man die ersten Jahre auf der Schulbank verbracht hat, kann auf einmal furchtbar fehlen.

Denn die Lehrer auf der weiterführenden Schule sind am Anfang unbekannt. Dazu kommt, dass der Notendruck in der nächsten Schule ungleich höher wird, die Lehrer also strenger sind. Da kann es leicht sein, dass die Wehmut nach der alten Lehrerin von der Grundschule immer größer wird. Und auch, wenn all diese Fälle nicht eintreten, so ist es doch zumindest keine ganz falsche Idee, der Grundschullehrerin am letzten Schultag eine nette Danksagung zu übergeben.

Die Kinder können die Danksagung gemeinsam formulieren

Dabei wäre es toll, wenn die Danksagung nicht von den Eltern aufgesetzt wird, sondern wenn die Kinder einer Klasse diese gemeinsam verfassen. Das ist logistisch zwar schwierig, aber Sie können es ja dennoch einmal anregen. Am einfachsten dürfte das zu bewerkstelligen sein, wenn man diese Idee an einen anderen Lehrer der Grundschule heranträgt, den die Klasse zwar kennt, der aber keine Unterrichtsstunden bei ihr gibt. Dann nämlich fühlt sich dieser Lehrer auch nicht zurückgesetzt, weil er womöglich keine Danksagung von der Klasse bekommt.

Denn nicht jeder Lehrerin und jedem Lehrer kann die Klasse eine eigens formulierte Danksagung übergeben, so etwas bleibt in der Regel der Klassenlehrerin vorenthalten. Schließlich hat sie die Klasse über die letzten Schuljahre hinweg betreut und geleitet. Wenn Sie einen Lehrer gefunden haben, der – vielleicht in einer Freistunde oder wenn er die Vertretung für einen kranken Kollegen übernimmt – der Klasse diese Idee vorstellt, befindet sich die Danksagung auf einem guten Weg.

Was tun, wenn nicht alle Schüler bzw. die Eltern mitziehen?

Es kann natürlich sein, dass beileibe nicht alle Schüler oder Eltern von Ihrem Vorschlag mit der Danksagung begeistert sind. Was können Sie in diesem Fall tun? Darf Ihr Kind auch eine ganz persönliche Danksagung aufsetzen, ohne dass andere Schulkinder namentlich unterschreiben? Ja, das ist völlig legitim. Denn an dieser Stelle wäre eine Rücksichtnahme auf die Befindlichkeiten anderer falsch. Schließlich möchte Ihre Tochter oder Ihr Sohn sich ja persönlich bedanken, weil ihr bzw. ihm die Jahre bei der Klassenlehrerin auch ganz persönlich etwas bedeuten.

Ob die Danksagung ein langer Fließtext wird oder nicht – wichtig ist eigentlich nur, dass Ihr Kind sie, soweit es möglich ist, selbst formuliert. Anbei aber zur Sicherheit noch ein paar mögliche Sprüche, sollten Sie diese benötigen:

  • Liebe Frau [Name], Sie haben es über all die Jahre ganz, ganz toll gemacht. Ich bin sehr gern zu Ihnen in die Schule gegangen. Ich finde es sehr schade, Sie nächstes Schuljahr nicht mehr als Lehrerin zu haben.
  • Die ganze Klasse 4a möchte sich bei Ihnen für die schönen Jahre in der Grundschule herzlich bedanken. Wir wünschen Ihnen alles Gute und werden Sie sehr vermissen.
  • Sehr geehrte Frau [Name], Sie haben mir viel beigebracht und ich habe mich bei Ihnen immer wohl gefühlt. Leider ist die Grundschulzeit nun aber vorbei und ich muss die Schule wechseln. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, noch einmal eine so tolle Lehrerin wie Sie zu haben.
  • Wenn ich mir wünschen dürfte, wie Schule sein sollte, dann würde ich mir so einen Unterricht wünschen, wie Sie ihn gegeben haben. Ich werde Sie sehr vermissen, vielen Dank für alles.

Auch die Eltern dürfen sich bedanken

Natürlich dürfen sich auch die Eltern bei der Lehrerin bedanken. Ganz einfach so, weil sie das Gefühl hatten, dass sich das Kind sehr gut aufgehoben gefühlt hat unter der Leitung dieser Lehrerin. Oder aber aus dem Grund, dass das eigene Kind sich vielleicht nicht immer ganz leicht getan hat in der Schule und die Lehrerin aber immer bemüht war, dass alle Kinder dem Unterricht folgen konnten.

Danksagung Lehrerin Grundschule

Sehr geehrte Frau [Name],

wie wir wissen, gibt es auch von allen Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b ein Dankesschreiben an Sie. Dennoch möchten wir es uns nicht nehmen lassen, uns als Eltern von [Name] auch persönlich sehr herzlich bei Ihnen zu bedanken. Wir wissen, dass er es in den letzten Jahren nicht immer leicht hatte und im Unterricht nicht immer folgen konnte. Dass er die Grundschule dennoch gepackt hat und jetzt sogar auf ein Gymnasium gehen darf, das hat er Ihrer Einsatzfreude, Ihrer Anstrengung und Ihrer Hilfe geschafft. Das ist viel, viel mehr, als man als Eltern erwarten darf.

Deshalb erlauben Sie uns, dass wir uns aus tiefstem Herzen bei Ihnen bedanken. Wir haben schon in den ersten Gesprächen gemerkt, dass Sie viel mehr wollen als nur Dienst nach Vorschrift und dass Sie sich ernsthaft für die Kinder und deren Probleme interessieren. Sie haben den Kindern dadurch auch gute Werte vermittelt – kurzum: Danke, dass Sie immer eine tolle Lehrerin für unseren [Name] und all die anderen Kinder gewesen sind.

Herzliche Grüße, Familie [Name]