Danksagung Geburt

Danksagung GeburtEltern, Tanten, Onkel, Omas, Opas und alle anderen Verwandten freuen sich riesig mit Ihnen, wenn Sie Eltern geworden sind. Eine Danksagung an alle, die mit Ihnen gefiebert haben, ist also definitiv nicht zu viel verlangt. Aber auch Freunde und Bekannte freuen sich, wenn Sie an sie denken.

Eigentlich muss das nicht wirklich betont werden. Aber die Tatsache, Mutter oder Vater geworden zu sein, ist wohl eins der entscheidendsten Erlebnisse überhaupt, das im Leben eines Menschen stattfindet. Die Menschen in Ihrem Umfeld, ob befreundet, bekannt oder verwandt, ob Arbeitskollegen oder die Leute vom Sportverein, wissen das natürlich auch.

Die meisten von ihnen haben in den zurückliegenden Wochen und Monaten und auch nach der Niederkunft mit Ihnen mitgefiebert, mitgelitten, mitgefühlt und mitgezittert. Da sollte also völlig klar sein, dass all diese Menschen eine Danksagung zur Geburt von Ihnen erhalten. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt dafür? Was sollte hinein, was hat dort eher nichts verloren? Viel falsch machen können Sie bei der Danksagung zur Geburt Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes eigentlich nicht.

Der richtige Zeitpunkt

Ist es Ihnen auch schon einmal so ergangen, dass Sie von einer Geburt im Freundeskreis erfahren haben und Ihnen zwei Tage später schon die Danksagung in den Briefkasten gesegelt ist? Und haben Sie sich nicht auch gefragt: Wie haben die das nur gemacht? Es gibt Paare, die die Danksagung schon vor der Geburt verfassen, um sie hinterher möglichst schnell versenden zu können. Und das ist natürlich grundsätzlich nicht verboten. Andererseits gibt es Menschen, die diesbezüglich vielleicht etwas abergläubisch sind und es ablehnen, Danksagungen schon vor dem freudigen Ereignis zu schreiben.

Befolgen Sie einen einfachen Ratschlag: Lassen Sie sich Zeit mit der Danksagung, wenn Sie keine vorbereitet haben. Jeder in Ihrem Umfeld hat nach der Geburt vollstes Verständnis dafür, wenn erst einmal Sendepause ist, von den obligaten Mitteilungen zur Geburt des eigenen Kindes – heute oft per SMS und Co. – einmal abgesehen. Es ist völlig klar, dass Sie sich nun erst einmal auf die neue Lebenssituation einstellen müssen, und dem Baby geht es genauso. Wenn eine Danksagung erst nach einigen Wochen versendet wird, nimmt Ihnen das mit Sicherheit niemand krumm.

Was Sie in Ihrer Danksagung zur Geburt nicht vergessen sollten

Es klingt erst einmal seltsam, aber alle Adressaten Ihrer Danksagung möchten wissen, wann genau die Geburt stattgefunden hat, wie groß und wie schwer genau Ihr Baby zu diesem Zeitpunkt war. Der wichtigste Punkt ist und bleibt aber: der Name! Sparen Sie bei der Danksagung zur Ankunft Ihres Kindes auch nicht mit gefühligen Formulierungen, wenn Ihnen danach ist. Sätze wie „wir sind überglücklich und stolz“ oder „unser geliebtes Baby ist da“ sind niemals fehl am Platze. Wer sich als Empfänger daran stört, kann eben nicht nachvollziehen, was es bedeutet, Eltern zu sein. Wann, wenn nicht zur Geburt eines Kindes, weinen Eltern vor Freude und Erleichterung, dass alles gut gegangen ist und das Kleine gesund zur Welt gekommen ist. Emotionen sind in der Danksagung zur Geburt also niemals „falsch“. Wenn Sie möchten, können Sie die Danksagung mit einem passenden Zitat aufhübschen. Und selbstverständlich sollten Sie ein Foto Ihres kleinen Sonnenscheins beilegen.

Was nicht unbedingt erwähnt werden muss

Negative Formulierungen machen sich hingegen zumeist weniger gut, wenn Sie Ihrer Elternfreude per Danksagung Ausdruck verleihen möchten. Auch, wenn die Geburt selbst womöglich noch so schwierig war für Mutter und Kind und sehr kompliziert – lassen Sie Äußerungen dazu lieber weg. Stattdessen können Sie blumige Umschreibungen benutzen. „Lange haben wir auf unsere Tochter gewartet – nun ist sie endlich da!“ sind immer positiv, und abgesehen davon schließt eine solche Äußerung die Zeit im Krankenhaus ja irgendwie mit ein, auch wenn Außenstehende das so nicht direkt erfahren. Seltsam und nicht unbedingt geeignet sind in einem solchen Fall auch Sätze wie „Mutter und Kind sind wohlauf, der Vater ist ziemlich geschafft“ (die oft verwendet werden, wenn die Danksagung unmittelbar nach der Geburt erstellt wird). Der Vater sollte nach einer Geburt, die für Mutter und Kind einfach immer anstrengend ist, darauf verzichten, seine Müdigkeit zu betonen. Schließlich hat er zwar mitgefiebert und versucht, der Mutter beizustehen – aber körperlich musste er nichts leisten.

Nachstehend finden Sie ein Beispiel für eine Danksagung zur Geburt. Natürlich können Sie daraus auch nur einzelne Sätze oder Abschnitte verwenden.

 

Danksagung Geburt

Wir sind überglücklich und könnten die ganze Welt umarmen.

Seit dem 15. März um 15.15 Uhr sind wir zu dritt – unser kleiner Julian ist da! Er ist ein echter Wonneproppen und macht seine Eltern stolz und mehr als selig.

Bei seiner Ankunft war Julian 53 Zentimeter lang und hat 3.500 Gramm auf die Waage gebracht. Er war von Anfang an sehr pflegeleicht und ist es bis heute. Mit seiner Neugier hat er uns und die Säuglingsstation auf Trab gehalten und entzückt. Klar, dass wir total verschossen sind in unseren Sohn.

Es ist nun an der Zeit, Danke zu sagen. Allen, die uns seelisch und moralisch beigestanden haben in den letzten Wochen und Monaten. Allen, die an uns gedacht haben. Allen, die uns tatkräftig unterstützt haben. Allen, die mitgefiebert haben mit uns. Allen, die uns ihre Glückwünsche übermittelt und Geschenke zur Geburt gemacht haben. Allen, die sich einfach für uns freuen. Und natürlich allen, die immer einen hilfreichen Tipp parat hatten und haben.

Danken möchten wir auch dem tollen Team vom Kreißsaal und der Säuglingsstation des Krankenhauses XY und Doktor XY. Wir haben uns bestens betreut gefühlt. Und unser Julian dankt es uns jeden Tag, jede Stunde aufs Neue.

Wir sind einfach nur happy. Danke.